kaltzeitlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
kaltzeitlich
Alle weiteren Formen: Flexion:kaltzeitlich

Worttrennung:

kalt·zeit·lich, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈkaltˌt͡saɪ̯tlɪç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Geologie: einen Zeitraum der Erdgeschichte betreffend, der – zwischen zwei Warmzeiten liegend – durch ein im Durchschnitt kaltes Klima bestimmt wird

Herkunft:

Ableitung vom Substantiv Kaltzeit mit dem Suffix -lich

Synonyme:

[1] eiszeitlich, glazial

Gegenwörter:

[1] interglazial, warmzeitlich, zwischeneiszeitlich

Beispiele:

[1] „In den Warmzeiten zwischen den Glazialen wandern die kaltzeitlich verdrängten Wälder wieder ein.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kaltzeitlich
[*] canoonet „kaltzeitlich

Quellen:

  1. Frank A. Klötzli, Jörg S. Pfadenhauer: Vegetation der Erde. Grundlagen, Ökologie, Verbreitung. Springer Spektrum, Berlin 2014, ISBN 978-3-642-41950-8, Seite 11, DNB 1070408050 (Zitiert nach Google Books, abgerufen am 5. September 2017).