julgubbe (Schwedisch)Bearbeiten

Substantiv, uBearbeiten

Utrum Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Nominativ (en) julgubbe julgubben julgubbar julgubbarna
Genitiv julgubbes julgubbens julgubbars julgubbarnas

Worttrennung:

jul·gub·be, Plural: jul·gub·bar

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Schweden regional, Finnland: volkstümliche Gestalt, die traditionell den Kindern zu Weihnachten Geschenke bringt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven jul → svWeihnachten‘ und gubbe → svAlter

Synonyme:

[1] julbock; Schweden: jultomte

Oberbegriffe:

[1] person

Beispiele:

[1] ”I Finland kallas den vitskäggiga och rödklädda person som delar ut julklapparna på julaftonen i allmänhet för julgubben. Ibland kallas han också julbocken, en benämning som tidigare användes också i Sverige – men då var det fråga om en person utklädd till bock som delade ut julklapparna.”[1]
„In Finnland wird die weißbärtige, in Rot gekleidete Person, die die Weihnachtsgeschenke an Heiligabend verteilt, meist Julgubbe, also ungefähr: der Alte an Weihnachten genannt. Manchmal wird er auch Julbock, Weihnachtsbock, genannt, eine Bezeichnung, die früher auch in Schweden verwendet wurde - aber da handelte es sich um eine Person, die als Schafsbock verkleidet die Weihnachtsgeschenke verteilt hat.“
[1] ”Finns här månne några snälla barn? mullrade julgubben.[2]
„Gibt es hier vielleicht irgendwelche braven Kinder?“, polterte der Weihnachtsmann.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Jultomten#Julgubben i Finland
[1] Svenska Akademiens Ordbok „julgubbe
[*] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (julgubbe), Stichwort »julgubbe«, Seite 404.
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaljulgubbe
[1] Harry Stenmark: Finlandssvenska ord och uttryck. Andra reviderade och utvidgade upplagan, Traffic, Stockholm 1977, ISBN 91-7260-122-1, Stichwort »julgubbe«, Seite 43 (Google Books).
[1] Linnea Rosenlöf: ÅLÄNDSKA ORD OCH UTTRYCK. Mariehamns stadsbibliotek, ©2001 (Update 2011) URL (Archivversion vom 11. April 2016).

Quellen:

  1. Institut för de inhemska språken. Abgerufen am 17. Februar 2017.
  2. Ingmar Björkstén: Krigsbarnet – en Helsingforsroman. Bonnier, Stockholm 1991, ISBN 91-0-055254-2, Seite 168 (Zitiert nach Google Books).