intrinsecus (Latein)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

in·trin·se·cus

Bedeutungen:

[1] einwärts, nach innen
[2] innerlich, inwendig

Herkunft:

zu dem lateinischen Adverb *intrim → la zu inter → la und zu secus → la[1]

Gegenwörter:

[*] extrinsecus

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „intrinsecus“ (Zeno.org)
[1, 2] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, Seite 276, Eintrag „intrinsecus“
[2] Hermann Menge: Langenscheidt, Großwörterbuch der lateinischen und deutschen Sprache (Menge-Güthling). 16. Auflage. Teil 1: Lateinisch–Deutsch, Langenscheidt, Berlin/München/Zürich 1967, Seite 403, Eintrag „intrinsecus“

Quellen:

  1. nach: Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, Seite 276, Eintrag „intrinsecus“

AdjektivBearbeiten

Nominativ Singular und Adverbia
Steigerungsstufe m f n Adverb
Positiv intrinsecus intrinseca intrinsecum
Komparativ
Superlativ
Alle weiteren Formen: Flexion:intrinsecus

Worttrennung:

in·trin·se·cus, in·trin·se·ca, in·trin·se·cum

Bedeutungen:

[1] mittellateinisch: innen, innerlich

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jan Frederik Niermeyer, Co van de Kieft, J. W. J. Burgers: Mediae latinitatis lexicon minus – Mittellateinisches Wörterbuch. In zwei Bänden. 2. Auflage. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2002, DNB 965619362, Band 1, Seite 724, Eintrag „intrinsecus“
[1] Edwin Habel, Friedrich Gröbel: Mittellateinisches Glossar. Unveränderter Nachdruck der 2. Auflage. Schöningh, Paderborn 1959, ISBN 3-506-73600-0, DNB 451748891, Seite 206, Eintrag „intrinsecus“