intransigent (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
intransigent intransigenter am intransigentesten
Alle weiteren Formen: Flexion:intransigent

Worttrennung:

in·tran·si·gent, Komparativ: in·tran·si·gen·ter, Superlativ: am in·tran·si·gen·tes·ten

Aussprache:

IPA: [ɪntʁanziˈɡɛnt]
Hörbeispiele:   intransigent (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] unbeugsam, unnachgiebig, zu keinen Verhandlungen oder Konzessionen bereit (genau genommen also nicht steigerbar)

Herkunft:

über das Englische von lateinisch: intrānsigēns → la, aus in- = „un-“ und trānsigēns → la von trānsigere → la = „ausgleichen“ (aus trāns und agere)[1]

Synonyme:

[1] unbeugsam, unnachgiebig

Gegenwörter:

[1] kompromissbereit, nachgiebig

Beispiele:

[1] Er erwies sich in dieser Frage als intransigent und ging damit allen auf die Nerven.
[1] Unsere Gegner werfen uns vor, wir seien intransigent.
[1] „Die Amerikaner waren zu jener Zeit noch weit intransigenter als die Engländer.“[2]

Wortbildungen:

Intransigent, Intransigenz

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „intransigent
[1] Duden online „intransigent
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „intransigent“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „intransigent
[1] Heinrich Becker (Leitung): Fremdwörterbuch. Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1957, Seite 272.

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. [1]
  2. Marion Gräfin Dönhoff: ›Um der Ehre willen‹. Erinnerungen an die Freunde vom 20. Juli. 1. Auflage. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3886805328, Seite 164