Hauptmenü öffnen

hier und da (Deutsch)Bearbeiten

WortverbindungBearbeiten

Worttrennung:

hier und da

Aussprache:

IPA: [ˈhiːɐ̯ ʊnt ˈdaː]
Hörbeispiele:   hier und da (Info)

Bedeutungen:

[1] lokal: an manchen Stellen, an einigen Orten
[2] temporal: mehr oder weniger oft, gelegentlich, nicht regelmäßig

Synonyme:

[1] da und dort, hier und dort, hie und da, mancherorts, stellenweise
[2] ab und an, ab und zu, bisweilen, dann und wann, gelegentlich, hier und dort, hie und da, hin und wieder, manchmal, mitunter, okkasionell, sporadisch, vereinzelt, von Zeit zu Zeit, zuweilen

Beispiele:

[1] Hier und da findet sich bei Alex schon ein graues Haar.
[1] „Es kostete ihn viel Überwindung, nicht das Unkraut zu jäten, das hier und da seinen schönen Kornteppich verunzierte, aber er konnte nicht dem Evangelium zuwiderhandeln, in dem befohlen wird, das gute Korn vom Unkraut nicht vor der Ernte zu scheiden.“[1]
[2] Hier und da lade ich meine Eltern zum Essen ein.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hier
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalhier+und+da
[1, 2] The Free Dictionary „hier
[1, 2] Redensarten-Index „hier und da
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9 „hier/hie und dort/da“, Seite 355

Quellen:

  1. Michel Tournier: Freitag oder Im Schoß des Pazifik. Roman. 1. Auflage. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1984 (Originaltitel: Vendredi ou les limbes du Pacifique, übersetzt von Herta Osten aus dem Französischen), DNB 850046661 (Erstausgabe bei Hoffmann und Campe, Hamburg 1968; Lizenz von ebendem; Ausgabe für die sozialistischen Länder), Seite 51.