gelinde (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gelinde gelinder am gelindesten
Alle weiteren Formen: Flexion:gelinde

Nebenformen:

gelind

Worttrennung:

ge·lin·de, Komparativ: ge·lin·der, Superlativ: am ge·lin·des·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈlɪndə]
Hörbeispiele:   gelinde (Info)
Reime: -ɪndə

Bedeutungen:

[1] von geringer Stärke

Herkunft:

seit dem 15. Jahrhundert belegt, aus dem Mittelhochdeutschen, die verstärkte Form zu lind[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] zart, mild, sacht

Beispiele:

[1] Für seine Tat muss er nur eine gelinde Strafe gewärtigen.
[1] Die Forderungen, die sie stellen, sind gelinde gesagt frech. (adverbiale Verwendung)
[1] „Verzicht auf das Wagnis, einmal zur Gewöhnung geworden, bedeutet im geistigen Bezirk ja immer den Tod, eine gelinde und unmerkliche, dennoch unaufhaltsame Art von Tod.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gelinde gesagt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gelinde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgelinde
[1] Duden online „gelinde
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „gelinde

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 23., erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012922-1, DNB 945685408
  2. Max Frisch: Stiller, Frankfurt 1954, S. 26

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Glinde
Anagramme: Edeling, endgeil, gniedel, gniedle, ledigen, liegend