göra en pudel

göra en pudel (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

 
[1] den lilla bruna gör en hel pudel

Worttrennung:

gö·ra en pu·del

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sich mit ausgesuchter Demut öffentlich entschuldigen[1]; öffentlich demutsvoll Abbitte leisten[2]; eine volle Rolle rückwärts machen; wörtlich: „einen Pudel machen“

Herkunft:

Das Substantiv pudel → sv bedeutet Pudel.[3] Die Redewendung göra en pudel ist noch nicht sehr alt, sie entstand erst 2002 und ist dem Verhalten eines Pudels nachempfunden, der auf dem Rücken liegend mit den Beinen strampelt. Es besteht keine Verbindung zu der Bedeutung „Fehler“ oder dem Danebentreffen beim Bowling.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] göra bot och bättring, klä sig i säck och aska, ta på sig tagelskjortan

Beispiele:

[1] Följden: Karlsson satt kvar, och hans beteende myntade uttrycket "att göra en pudel", en ödmjuk helomvändning.[4]
Die Folge: Karlsson blieb auf seinem Posten, und sein Verhalten führte zu dem Ausdruck einen Pudel machen, eine demütige Vollwende.
[1] Juholt kollade inte fakta, vilket väl kan sägas ha varit hans genomgående problem – hade han fått hjälp med det hade han kanske inte behövt göra den onödiga pudeln.[5]
Juholt hatte die Fakten nicht überprüft, wozu man wohl sagen kann, dass das sein grundlegendes Problem war – hätte er dabei Hilfe bekommen, vielleicht hätte er dann nicht so vermeidbar demütig Abbitte leisten brauchen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] göra en hel pudel

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wikipedia Pudel
  2. Första hjälpen i svenska, von Gösta Åberg
  3. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 „pudel“, Seite 432
  4. Dagens Nyheter. Abgerufen am 3. April 2015.
  5. Dagens Nyheter. Abgerufen am 3. April 2015.