Hauptmenü öffnen

feinden (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich feinde
du feindest
er, sie, es feindet
Präteritum ich feindete
Konjunktiv II ich feindete
Imperativ Singular feind!
feinde!
Plural feindet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gefeindet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:feinden

Worttrennung:

fein·den, Präteritum: fein·de·te, Partizip II: ge·fein·det

Aussprache:

IPA: [ˈfaɪ̯ndn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] veraltet: zum Feinde haben/machen, besonders auch: hassen
[2] veraltet, Rechtswesen: jemandes Recht bestreiten

Sinnverwandte Wörter:

[1] ablehnen, bekämpfen, hassen, verabscheuen
[2] anfeinden, bestreiten

Gegenwörter:

[1] frieden, lieben

Unterbegriffe:

[1] anfeinden, verfeinden

Beispiele:

[1] „(So schlecht also auch imer deine Umgebungen für deinen Zwekk scheinen, du feindest in ihnen um so mehr deine Welt).“[1]
[1] „Wer sich bey dem lieben GOtt/ und bey Obern eingefreundet/ Der steigt allgemählich auf / ob Er schon drüm wird gefeindet.“[2]
[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „feinden
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „feinden
[2] Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): feinden

Quellen: