Siehe auch:

etruskisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
etruskisch
Alle weiteren Formen: Flexion:etruskisch

Worttrennung:

etrus·kisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [eˈtʁʊskɪʃ]
Hörbeispiele:   etruskisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Etrurien oder die Etrusker betreffend
[2] die Sprache der Etrusker betreffend

Abkürzungen:

[1] etrusk.

Synonyme:

[1, 2] tuskisch

Beispiele:

[1] Dieser Mann dort ist etruskisch.
[1] „Während des 5. Jahrhunderts v.Chr. vollzog sich der Übergang von der etruskisch beherrschten Siedlung zur römisch-latinisch geprägten Republik (um 470 v.Chr.).“[1]
[1] „Zwar war mit mehreren etruskischen Städten schon 294 Frieden geschlossen worden; aber die Befriedung der Sabiner erfolgte erst 290.“[2]
[1] „Das etruskische Alphabet wurde alsbald auch von den Venetern übernommen und an die Bedürfnisse der eigenen Sprache angepasst, wie die zahlreichen venetischen Inschriften zeigen.“[3]
[1] „So erschienen sie vor der etruskischen Stadt Clusium (Chiusi), wo sie Siedlungsland forderten.“[4]

Wortbildungen:

Etruskisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Duden online „etruskisch
[1, 2] Wikipedia-Artikel „etruskisch

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 13.
  2. Alfred Heuss; Jochen Bleicken/Werner Dahlheim/Hans-Joachim Gehrke (Herausgeber): Römische Geschichte. 10. Auflage. Ferdinand Schöningh, Paderborn u.a. 2007, ISBN 9783506739278, Seite 51
  3. Luciana Aigner-Foresti: Die Etrusker und das frühe Rom. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2003, ISBN 34534154959, Seite 122
  4. Ulrike Peters: Kelten. Ein Schnellkurs. DuMont, Köln 2011, ISBN 978-3-8321-9319-5, Seite 36.