erbieten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich erbiete
du erbietest
er, sie, es erbietet
Präteritum ich erbot
Konjunktiv II ich erböte
Imperativ Singular erbiete!
Plural erbietet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erboten haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erbieten

Worttrennung:

er·bie·ten, Präteritum: er·bot, Partizip II: er·bo·ten

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈbiːtn̩]
Hörbeispiele:   erbieten (Info),   erbieten (Info)
Reime: -iːtn̩

Bedeutungen:

[1] reflexiv; gehoben: sich zur Verfügung stellen, etwas zu tun

Sinnverwandte Wörter:

[1] anbieten, anerbieten, darbieten, offerieren

Oberbegriffe:

[1] anbieten

Beispiele:

[1] Sie erbietet sich immer, ihren Freunden im Notfall zu helfen
[1] Ich erbiete mich freiwillig, diese Arbeit zu übernehmen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich zu etwas erbieten, sich freiwillig erbieten

Wortbildungen:

[1] anerbieten, Erbieten, erbietend, erbötig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erbieten
[1] Goethe-Wörterbuch „erbieten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erbieten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalerbieten

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: erbitten, verbieten, verbitten
Anagramme: bereiten, berieten