Hauptmenü öffnen

emigrieren (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich emigriere
du emigrierst
er, sie, es emigriert
Präteritum ich emigrierte
Konjunktiv II ich emigrierte
Imperativ Singular emigriere!
emigrier!
Plural emigriert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
emigriert sein
Alle weiteren Formen: Flexion:emigrieren

Worttrennung:

emi·g·rie·ren, Präteritum: emi·g·rier·te, Partizip II: emi·g·riert

Aussprache:

IPA: [emiˈɡʁiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] intransitiv: sein Heimatland auf Dauer verlassen, um sich in einem anderen Land niederzulassen

Herkunft:

abgeleitet von lateinisch emigrare → la „auswandern, ausziehen, fortziehen“[1], im Zusammenhang mit der Vertreibung der Protestanten in Kärnten und der Steiermark Anfang des 17. Jahrhunderts erstmals verwendet[2]

Synonyme:

[1] außer Landes gehen, das Land verlassen, ins Ausland flüchten, ins Ausland gehen, ins Exil gehen, seine Heimat verlassen, scherzhaft: seine Zelte abbrechen
[1] abwandern, auswandern, fortgehen, fortziehen, weggehen

Gegenwörter:

[1] einwandern, immigrieren

Oberbegriffe:

[1] übersiedeln, umsiedeln

Beispiele:

[1] Man kan aus unterschiedlichen Gründen emigrieren, um politischer, soziokultureller oder religiöser Verfolgung zu entgehen oder auch um seine beruflichen, persönlichen oder wirtschaftlichen Erwartungen zu verwirklichen.
[1] Peter Zadek wurde am 19. Mai 1926 in Berlin als Sohn eines jüdischen Kaufmanns geboren. 1933 emigrierten seine Eltern mit ihm nach England.[3]
[1] Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten verlor der jüdischstämmige Lachmann seine Stellung an der Preußischen Staatsbibliothek und emigrierte schließlich im April 1935 nach Palästina.[4]
[1] Gata Kamsky aus der Sowjetunion war einer der stärksten Spieler der Welt, bevor er in die USA emigrierte, das Schachspiel verstauben ließ und Jura studierte.[5]
[1] Nach Einschätzung des statistischen Bundesamtes werden noch mehr Deutsche emigrieren als im bisherigen Auswander-Rekordjahr 2007.[6]

Wortbildungen:

Emigrant, Emigration, Emigrieren, emigrierend, emigriert

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „emigrieren
[1] canoonet „emigrieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalemigrieren
[1] The Free Dictionary „emigrieren
[1] Duden online „emigrieren

Quellen:

  1. Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 280
  3. Peter Kümmel: Kundschafter des Lebens. Nachruf auf Peter Zadek. In: Zeit Online. Nummer 33/2009, 6. August 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. Dezember 2012).
  4. Wikipedia-Artikel „Robert Lachmann“ (Stabilversion).
  5. Helmut Pfleger: Schach. In: Zeit Online. 30. April 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. Dezember 2012).
  6. dpa/lk: Immer mehr Deutsche verlassen ihre Heimat. Statistisches Bundesamt. In: Welt Online. 22. August 2008, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 28. Dezember 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: migrieren