Hauptmenü öffnen

einplanen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, transitivBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich plane ein
du planst ein
er, sie, es plant ein
Präteritum ich plante ein
Konjunktiv II ich plante ein
Imperativ Singular plan ein!
plane ein!
Plural plant ein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
eingeplant haben
Alle weiteren Formen: Flexion:einplanen

Worttrennung:

ein·pla·nen, Präteritum: plan·te ein, Partizip II: ein·ge·plant

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌplaːnən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] an etwas vor einem Eintritt eines Ereignisses denken und die Folgen berücksichtigen; etwas in einen Plan aufnehmen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs planen mit dem Präfix ein-

Sinnverwandte Wörter:

[1] beachten, bedenken, berücksichtigen
[1] etwas Rechnung tragen, etwas in Betracht ziehen, etwas in Erwägung ziehen, etwas ins Kalkül ziehen
[1] finanziell: einberechnen, einkalkulieren, einpreisen, veranschlagen

Beispiele:

[1] Weil die Bahn so viele Verspätungen hat muss ich mehr Reisezeit einplanen.
[1] Für dieses Projekt solltest du nach meiner Meinung mehr Zeit einplanen.
[1] Mit dem Schiff muss von Insel zu Insel schon mal eine Tagesreise eingeplant werden.[1]
[1] Die nette freundliche Stimme am Mikrofon teilt mit, dass der Flug leider eine außerplanmäßige Verspätung von drei Stunden hat. Derlei Unwägbarkeiten hatte Herr Fischer selbstverständlich nicht eingeplant.[2]
[1] „[…] wenn Sie nach meinen Plänen fragen, dann kann ich nur sagen, ich möchte noch zwei, drei neue Bücher schreiben, die schon längst eingeplant sind. Ich beabsichtige, damit noch dieses Jahr anzufangen.“[3]
[1] [Sie] sollten durchschnittlich 15 Stunden für die Bearbeitung einer Lektion einplanen.[4]
[1] Diese Aufwendungen hatten wir nicht eingeplant.
[1] Im Budget des nächsten Jahres haben wir die neuen Maschine fest eingeplant.
[1] In Deutschland sind 2018 im Wehretat 38,5 Milliarden Euro eingeplant.[5]
[1] Der Verlag Gruner + Jahr soll rund 40 Millionen Euro für Abfindungen von Mitarbeitern eingeplant haben.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] adverbiell: fest einplanen, genügend einplanen, jährlich einplanen, mindestens einplanen, unbedingt einplanen, ursprünglich einplanen, vorsichtshalber einplanen, zusätzlich einplanen
[1] mit Substantiv (finanziell): im Budget einplanen, eine Einsparung einplanen, einen Erlös einplanen, im Etat einplanen, im Haushalt einplanen, im Landeshaushalt einplanen, einen Zuschuss einplanen
[1] mit Substantiv: einen Abstecher (nach …) einplanen, einen Aufenthalt (in …) einplanen, einen Zeitpuffer einplanen, eine Übernachtung einplanen, etwas (mehr) Zeit einplanen

Wortbildungen:

[1] Einplanung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einplanen
[*] canoonet „einplanen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleinplanen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „einplanen
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „einplanen
[1] The Free Dictionary „einplanen
[1] Duden online „einplanen
[1] wissen.de – Wörterbuch „einplanen
[1] Wahrig Synonymwörterbuch „einplanen“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Frank Capellan: Bedrohtes Südseeparadies - Die Republik Vanuatu im Südpazifik. In: Deutschlandradio. 16. August 2012 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Hintergrund, URL, abgerufen am 13. August 2018).
  2. Manuela Funck: Deutsch lernen - Sprachbar - Alles geplant?. In: Deutsche Welle. 4. Januar 2017 (URL, abgerufen am 13. August 2018).
  3. Barbara Cöllen: Europa - "Es lohnt, anständig zu sein“. In: Deutsche Welle. 19. Februar 2012 (Interview mit Wladyslaw Bartoszewski, URL, abgerufen am 13. August 2018).
  4. Lernstrategie – Lernen planen. In: Deutsche Welle. 2006 (URL, abgerufen am 13. August 2018).
  5. afp, rtr, dpa: Rüstung - Frankreich stockt Ausgaben für Verteidigung kräftig auf. In: Deutsche Welle. 8. Februar 2018 (URL, abgerufen am 13. August 2018).
  6. Deutscher Wikinews-Artikel „Hamburg, Deutschland, 24.11.2012: Hamburg: „Financial Times Deutschland“ stellt Erscheinen ein