durchforsten (Deutsch)Bearbeiten

Verb, untrennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich durchforste
du durchforstest
er, sie, es durchforstet
Präteritum ich durchforstete
Konjunktiv II ich durchforstete
Imperativ Singular durchforst!
durchforste!
Plural durchforstet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchforstet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchforsten
 
[2] Dieser Wald hinter dem Bach sieht nicht so aus, als ob er durchforstet wäre.

Worttrennung:

durch·fors·ten, Präteritum: durch·fors·te·te Partizip II: durch·fors·tet

Aussprache:

IPA: [ˌdʊʁçˈfɔʁstn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -ɔʁstn̩

Bedeutungen:

[1] etwas (beispielsweise ein Buch, eine Kiste, einen Ort) sehr gründlich nach etwas durchsuchen
[2] Forstwirtschaft: einen Baumbestand/Wald auslichten; unerwünschte Bäume abholzen, damit die übrigen mit mehr Licht sich besser entwickeln können

Herkunft:

Ableitung zu forsten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) durch-

Synonyme:

[1] durchsuchen, untersuchen
[2] ausholzen

Sinnverwandte Wörter:

[1] absuchen, durchkämmen

Beispiele:

[1] Ich durchforstete drei Aktenordner nach dem Angebot: nichts!
[1] Wer sich heute durch Internet-Recherche ein fundiertes Urteil bilden möchte, muss eigenständig Dokumente und Statistiken durchforsten.[1]
[1] Der wissenschaftliche Mitarbeiter aus der Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) durchforstete vier Jahre lang Dateien, die bislang unerforscht in Schränken schlummerten. Herausgekommen ist eine Alltagsstudie über Verweigerung, Widerstand und Opposition in der DDR.[2]
[1] Anderthalb Jahre lang durchforstete Bayerns Ex-Ministerpräsident Stoiber EU-Akten, um Unternehmen zu entlasten. Am vergangenen Freitag präsentierte er seine Vorschläge der EU-Kommission.[3]
[1] Die katholische Kirche öffnet die Personalakten. Mitarbeiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) und Kirchenmitarbeiter werden die Akten auf Hinweise von sexuellem Missbrauch durchforsten.[4]
[1] Vier Tage lang durchforstete die Armee […] die Häuser des Viertels und die engen Gassen, […] um Guerrilla-Kämpfer zu vertreiben.[5]
[1] Eine Arbeitsgruppe, die Stasi-intern als die „Kunstfahnder“ bekannt war, durchforstete die ganze DDR nach Kulturgütern[, um sie im Westen gegen harte Devisen zu verkaufen].[6]
[1] Der Bund gab Schweizer Museen Geld, damit sie ihre Sammlungen nach NS-Raubkunst durchforsten, also sogenannte «Provenienzforschung» betreiben können.[7]
[1] Drei Frauen sind auf der Suche nach dem Einen, dem richtigen Mann und durchforsten die Kontaktanzeigen. Über eins sind sie sich einig: heiß und stark muss die Liebe sein.[8]
[2] Wir durchforsten unsere Wälder regelmäßig.
[2] Bei der Entscheidung, wann und mit welcher Intensität ein Bestand durchforstet werden soll, spielen […] ökologische Aspekte eine wesentliche Rolle.[9]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: eine Akte durchforsten, ein Archiv durchforsten, eine Datenbank durchforsten, die Stellenanzeigen durchforsten, alle Taschen durchforsten, das Web durchforsten
[1] mit Adjektiv: akribisch durchforsten, automatisch durchforsten, gezielt nach etwas durchforsten, gründlich durchforsten, monatelang durchforsten, regelmäßig durchforsten, systematisch durchforsten
[1] in Kombination: Berater/Consultants/Unternehmensberater durchforsten eine Firma nach Einsparmöglichkeiten, Ermittler/Beamte durchforsten Computer/Akten nach Hinweisen/Informationen, das Internet/Netz/Web nach Material/Dokumenten durchforsten
[2] mit Substantiv: den Baumbestand durchforsten

Wortbildungen:

Durchforstung

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchforsten
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „durchforsten
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldurchforsten
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „durchforsten
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „durchforsten
[1, 2] The Free Dictionary „durchforsten
[1, 2] Duden online „durchforsten
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „durchforsten

Quellen:

  1. Max Rauner: Künstliche Intelligenz – Zukunft ohne Kopfzerbrechen? Wie Maschinen bald für uns denken. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 18. Januar 2017 (URL, abgerufen am 1. November 2018).
  2. Courtney Tenz: Deutschland – Allmächtig war die Stasi nie. In: Deutsche Welle. 8. November 2014 (URL, abgerufen am 1. November 2018).
  3. Susanne Henn: Europa – Stoiber: „Macht das lieber so.“. In: Deutsche Welle. 18. September 2009 (URL, abgerufen am 1. November 2018).
  4. Deutscher Wikinews-Artikel „Bonn, Deutschland, 10.07.2011: Deutsche Bischofskonferenz beschließt systematische Untersuchung kirchlicher Mißbrauchsfälle
  5. Katharina Wecker: Gärtnern zur Konfliktbewältigung – Hier wächst Frieden und Nachwuchs-Hip-Hop. In: Deutsche Welle. 12. Mai 2017 (URL, abgerufen am 1. November 2018).
  6. Emily Sherwin: Kultur – Geraubte Kunst gegen West-Mark. In: Deutsche Welle. 25. Juli 2014 (URL, abgerufen am 1. November 2018).
  7. Initiative gegen Lockerung der Waffenexporte geplant. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 4. September 2018 (srf3, Text und Audio, Dauer 14:26 mm:ss, URL, abgerufen am 1. November 2018).
  8. Das Hörspiel – Chiffrenliebe. NDR, Norddeutscher Rundfunk AdöR, Hamburg, Deutschland, 16. September 2018, abgerufen am 1. November 2018 (Deutsch, Bildunterschrift).
  9. Ernst Leitgeb, Michael Englisch: Ökologische Auswirkungen von Durchforstungseingriffen. waldwissen.net, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, LWF, Freising, Deutschland, 18. September 2017, abgerufen am 1. November 2018 (Deutsch).
  10. Cambridge Dictionaries: „scour“ (britisch), „scour“ (US-amerikanisch)

Verb, trennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich forste durch
du forstest durch
er, sie, es forstet durch
Präteritum ich forstete durch
Konjunktiv II ich forstete durch
Imperativ Singular forst durch!
forste durch!
Plural forstet durch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchgeforstet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchforsten

Worttrennung:

durch·fors·ten, Präteritum: fors·te·te durch Partizip II: durch·ge·fors·tet

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌfɔʁstn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas (beispielsweise ein Buch, eine Kiste, einen Ort) sehr gründlich nach etwas durchsuchen
[2] Forstwirtschaft: einen Baumbestand/Wald auslichten; unerwünschte Bäume abholzen, damit die übrigen mit mehr Licht sich besser entwickeln können

Herkunft:

Ableitung zu forsten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) durch-

Beispiele:

[1] [Professor Holger Arndt von der Uni Erlangen] hat […] zusammen mit einem Kollegen eine Studie im Auftrag der Hamburger Joachim Herz Stiftung durchgeführt, „Ökonomische Bildung in der Primarstufe“, und dafür die Lehrpläne der 16 Bundesländer durchgeforstet.[1]
[2] Steffens hat nach seinem Amtsantritt auch damit angefangen, den Wald durchzuforsten, ihn zu verjüngen.[2]

Quellen:

  1. Jessica Sturmberg: Grundschullehrer in Ökonomie „nicht optimal ausgebildet“. Bildungsforscher fordert frühen Wirtschaftsunterricht. In: Deutschlandradio. 1. November 2013 (Deutschlandfunk / Köln, Interview mit Holger Arndt, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für ökonomische Bildung, Sendereihe: Wirtschaft und Gesellschaft, URL, abgerufen am 1. November 2018).
  2. Andreas D. Becker: Vielseitiger Lustwandel-Wald in der Stadt. In: Weser Kurier. 23. Juli 2011 (Online, abgerufen am 30. Oktober 2020).

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag durchforsten, untrennbar.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.