diagnostisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
diagnostisch
Alle weiteren Formen: Flexion:diagnostisch
 
[1] diagnostische Untersuchung mit einem Stethoskop

Worttrennung:

di·a·g·nos·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [diaˈɡnɔstɪʃ]
Hörbeispiele:   diagnostisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Medizin: zur Diagnose gehörig, die Diagnose betreffend
[2] Medizin: durch Diagnose bestimmt

Herkunft:

von altgriechisch διαγνωστικός (diagnōstikos) → grc „zur Unterscheidung fähig“,[1] abgeleitet vom Verb διαγιγνώσκω (diagignōskō) → grcgenau erkennen, beurteilen, unterscheiden“; vergleiche dazu Präfix δια- (dia-) → grcdurch, mit“ und Substantiv γνώσις (gnōsis) → grcErkenntnis, Urteil[2]

Gegenwörter:

[2] intuitiv, vermutet, vermutlich

Oberbegriffe:

[1] methodisch, untersuchend
[2] bestimmend, beurteilend, entscheidend

Beispiele:

[1] Diagnostische, therapeutische oder forschende Eingriffe werden durchgeführt, wenn der Patient nach ausreichender Aufklärung zustimmt, abgesehen naturgemäß von Noteingriffen.[3]
[1] Diagnostische Tests und Biomarker sollen in Zukunft maßgeschneiderte Therapien ermöglichen und so verhindern, dass teure Medikamente nach dem Gießkannenprinzip verordnet werden.[4]
[2] So sollen die Aufnahmediagnose und andere diagnostische Befunde, der Operationsbericht, Auszüge aus dem Pflegebericht, der Entlassungsbrief und auch nach der Entlassung aus dem Spital eingelangte Befunde an die Versicherungen übermittelt werden.[5]
[2] Als die Männer später Tumoren entwickelten, dämmerte dem Jungforscher, daß die merkwürdigen Gebilde Vorboten von Hodenkrebs sind. Heute gilt jene Entdeckung als diagnostisches Anzeichen einer sich anbahnenden Erkrankung.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine diagnostische Bauchspiegelung, Hysteroskopie, Laparaskopie, Lumbalpunktion, Methode, Operation, Radiologie, Therapie; diagnostische Kriterien, Referenzwerte, Tests, Untersuchungen; ein diagnostischer Fragebogen, Gentest, Rechentest, Ultraschall; ein diagnostisches Hilfsmittel, Instrumentarium, Interview, Labor, Merkmal, Verfahren, Zentrum
[2] ein diagnostischer Befund, Prozess; eine diagnostische Kompetenz, Sensitivität, Valenz; diagnostisch bestimmt, eruiert, festgestellt; diagnostisch begutachten, nutzen
[1, 2] diagnostisch-therapeutisches Management, Taschenbuch, Vademekum

Wortbildungen:

Diagnostik, Diagnostikon. Diagnostikum. diagnostizieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „diagnostisch
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldiagnostisch
[*] The Free Dictionary „diagnostisch
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Eintrag „diagnostisch“

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 328
  2. Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von W. Gemoll und K. Vretska. 10. Auflage. Oldenbourg, München 2006, ISBN 978-3-637-00234-0, Seiten 184, 204, 206
  3. Janko Ferk: Der Patient ist kein Vollkaskosubjekt. In: DiePresse.com. 19. September 2010, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 10. September 2012).
  4. Sylvia Unterdorfer: Krebsforschung: Gib der Abwehr Zucker. In: DiePresse.com. 19. Juli 2010, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 10. September 2012).
  5. APA: GESUNDHEIT: Mehr Daten von Patienten an Versicherung? In: DiePresse.com. 13. Juni 2010, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 10. September 2012).
  6. Joerg Blech: Eklat um das Ejakulat. In: Zeit Online. Nummer 16/1996, 12. April 1996, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. September 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: agnostisch, Diagnose, diagnostizieren