bezwingen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bezwinge
du bezwingst
er, sie, es bezwingt
Präteritum ich bezwang
Konjunktiv II ich bezwänge
Imperativ Singular bezwinge!
Plural bezwingt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bezwungen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:bezwingen

Worttrennung:

be·zwin·gen, Präteritum: be·zwang, Partizip II: be·zwun·gen

Aussprache:

IPA: [bəˈt͡svɪŋən]
Hörbeispiele:   bezwingen (Info)
Reime: -ɪŋən

Bedeutungen:

[1] jemand oder etwas überwältigen; in einem Kampf besiegen
[2] übertragen: ein Hindernis überwinden

Herkunft:

zusammengesetzt aus dem Präfix be- und dem Verb zwingen

Sinnverwandte Wörter:

[1] besiegen, obsiegen, überwältigen
[2] bewältigen, überwinden

Gegenwörter:

[1] unterliegen
[2] scheitern

Oberbegriffe:

[1] gewinnen

Beispiele:

[1] Er konnte seinen Gegner mit seiner Kraft bezwingen.
[2] Sie haben den Berg bezwungen und den Gipfel erreicht.
[2] „Ganz ohne technische Hilfsmittel, nur durch ein Seil gesichert, bezwingen Freikletterer den Berg.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] (gefährliche, große, starke) Gegner/Feinde bezwingen

Wortbildungen:

bezwingbar, Bezwinger, bezwinglich, Bezwingung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „bezwingen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bezwingen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbezwingen

Quellen:

  1. Britta Fehrmann: Fingerzug um Fingerzug. Berliner Zeitung, Berlin 13.01.1996

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bedingen, begingen