beiladen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich lade bei
du lädst bei
er, sie, es lädt bei
Präteritum ich lud bei
Konjunktiv II ich lüde bei
Imperativ Singular lad bei!
lade bei!
Plural ladet bei!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beigeladen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:beiladen

Worttrennung:

bei·la·den, Präteritum: lud bei, Partizip II: bei·ge·la·den

Aussprache:

IPA: [ˈbaɪ̯ˌlaːdn̩]
Hörbeispiele:   beiladen (Info)

Bedeutungen:

[1] zusätzlich zu einer vorhandenen Ladung laden, dazulegen
[2] Verwaltungsgericht: (eine interessierte, berührte Partei zusätzlich) formell einladen, an einer Verhandlung teilzunehmen und so zur Beteiligten machen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb laden mit dem Präfix bei-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufladen, zuladen
[1, 2] einladen

Gegenwörter:

[1] ausladen

Beispiele:

[1] „Güter von fester Beschaffenheit (Holz, Metall oder dergleichen) oder in fester Verpackung (Kisten, Fässern oder dergleichen) dürfen beigeladen werden, es ist aber Fürsorge zu treffen, daß die Leichenkisten nicht beschädigt werden.“[2]
[2] „Wird eine einfache Beiladung nicht angeordnet, hat dies dennoch Folgen: Die Rechtskraft des Urt kann sich nicht nach § 121 auf den Dritten erstrecken, der nicht beigeladen wurde.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] zum Prozess, zur Verhandlung beiladen

Wortbildungen:

Beiladung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beiladen
[*] canoonet „beiladen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „beiladen
[1, 2] The Free Dictionary „beiladen
[1, 2] Duden online „beiladen

Quellen: