behaften (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich behafte
du behaftest
er, sie, es behaftet
Präteritum ich behaftete
Konjunktiv II ich behaftete
Imperativ Singular behaft!
behafte!
Plural behaftet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
behaftet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:behaften

Worttrennung:

be·haf·ten, Präteritum: be·haf·te·te, Partizip II: be·haf·tet

Aussprache:

IPA: [bəˈhaftn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -aftn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, schweizerisch: jemanden auf eine getätigte Aussage festlegen; darauf bestehen, dass Wort gehalten wird; beim Wort nehmen

Synonyme:

[1] umgangssprachlich: festnageln

Sinnverwandte Wörter:

[1] festlegen, verpflichten

Beispiele:

[1] „Mehr als eine Absichtserklärung ist das Schreiben aber nicht; die Stadt kann die Fifa auf nichts behaften.[1]
[1] „Andererseits kann man in der Opposition Stimmen gewinnen. Man kann dann nicht mehr für die Regierungsentscheidungen verantwortlich gemacht werden, gleichzeitig aber die anderen auf ihren Fehlern behaften. Das wäre für die SP sicher ein Jungbrunnen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden auf etwas behaften

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „behaften
[1] wissen.de – Wörterbuch „behaften
[1] Hans Bickel, Christoph Landolt; Schweizerischer Verein für die deutsche Sprache (Herausgeber): Duden, Schweizerhochdeutsch. Wörterbuch der Standardsprache in der deutschen Schweiz. 1. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2012, ISBN 978-3-411-70417-0 „behaften“, Seite 19.
[1] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4 „behaften“, Seite 241.

Quellen:

  1. Strikte Kostenkontrolle. Teures Stadionprojekt in Zürich. In: NZZOnline. 16. Juli 2011, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 18. August 2013).
  2. Johannes Wartenweiler: Ein Jungbrunnen für die SP. In: WOZ Online. 6. Dezember 2007 (URL, abgerufen am 18. August 2013).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: abheften