befahren (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
befahren befahrener am befahrensten
Alle weiteren Formen: Flexion:befahren

Worttrennung:

be·fah·ren, Komparativ: be·fah·re·ner, Superlativ: be·fah·rens·ten

Aussprache:

IPA: [bəˈfaːʁən]
Hörbeispiele:   befahren (Info)
Reime: -aːʁən

Bedeutungen:

[1] mit Fahrzeugen benutzt

Gegenwörter:

[1] unbefahren

Beispiele:

[1] „Denn die Deutsche Bucht ist nicht nur eine der befahrensten Wasserstraßen der Welt, sondern gleichzeitig ein riesiger Schiffsfriedhof.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „befahren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbefahren
[*] Duden online „befahren

Quellen:

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich befahre
du befährst
er, sie, es befährt
Präteritum ich befuhr
Konjunktiv II ich beführe
Imperativ Singular befahre!
Plural befahrt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
befahren haben
Alle weiteren Formen: Flexion:befahren

Worttrennung:

be·fah·ren, Präteritum: be·fuhr, Partizip II: be·fah·ren

Aussprache:

IPA: [bəˈfaːʁən]
Hörbeispiele:   befahren (Info)
Reime: -aːʁən

Bedeutungen:

[1] transitiv: sich mit einem Gefährt auf einem Weg/in einem Gebiet fortbewegen
Mehrere Bedeutungen fehlen noch.

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs fahren mit dem Präfix be-

Oberbegriffe:

[1] fahren

Beispiele:

[1] „Die Nordmänner erkunden mit ihnen die Ströme des heutigen Russland und der Ukraine, befahren das Schwarze Meer und laden in Konstantinopel Schätze an Bord.“[1]

Wortbildungen:

Adjektiv: befahrbar
Konversionen: Befahren, befahren, befahrend

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „befahren
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „befahren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbefahren
[1] The Free Dictionary „befahren
[1] Duden online „befahren

Quellen:

  1. Ute Eberle: Herrscher über Wind und Wellen. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 36-44, Zitat Seite 40.