ausstauben (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich staube aus
du staubst aus
er, sie, es staubt aus
Präteritum ich staubte aus
Konjunktiv II ich staubte aus
Imperativ Singular staub aus!
staube aus!
Plural staubt aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgestaubt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ausstauben

Worttrennung:

aus·stau·ben, Präteritum: staub·te aus, Partizip II: aus·ge·staubt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌʃtaʊ̯bn̩]
Hörbeispiele:   ausstauben (Info)

Bedeutungen:

[1] durch Schütteln von Staub befreien
[2] über Mehl: Staub von sich geben • Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.
[3] (Backformen) mit Mehl bedecken

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb stauben mit dem Derivatem aus-

Beispiele:

[1] „Den aufgeregten Staub, welcher sich nach einiger Zeit an die Möbel ansetzt, wischt man mit einem trockenen und weichen Baumwoll- oder Seidentuche (Staubfetzen) ab und staubt dasselbe außerhalb der Wohnung gut aus.“[1]
[1] „Ja, Staubfetzen, Wischtücher, die, weil diese Leute in den Wohnungen ihre Möbel wie täglich um diese Zeit wischen und die Tücher aus den Fenstern schütteln, ausstauben.“[2]
[1] „Bert Hörber trat einem zierlichen Mädchen, das den Tafellappen am Fenster ausstauben wollte, in den Weg.“[3]
[2] „Das Mahlgut soll immer verhältnißmäßig gleichheitlich ausgestaubt auf die Mühle gebracht werden, weil das Mehl gewöhnlich von mehreren Zügen oder Gängen zusammenkommt.“[4]
[2] „Wann das Loch hinten am Kasten, darin der Beutelzeug gehet, zu weit offen, oder ein Säcklein hat, darinnen sich das Mehl verhaltet, oder sonst übel vermacht ist, welches inwendig im Kasten um die Zungen mit starkem Leder wohl gehed beschlagen seyn soll, damit weder das Mehl ausstauben, noch dasselbe, oder der Schrott sich darin verhalten könne, ist Straf – fl. 30 kr.“[5]
[3] „Eine Gugelhupfform mit etwas Butter auspinseln und mit Mehl ausstauben.“[6]
[3] „Einen Tortenreifen in Papier einschlagen oder eine Springform mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstauben.“[7]
[3] „Backform mit Butter ausstreichen, mit Mehl ausstauben, den Teig darin verteilen.“[8]
[3] „Ein kleines Backblech mit Butter befetten und mit Mehl ausstauben.“[9]
[3] „Die Kastenform mit Butter auspinseln und mit Mehl ausstauben.“[10]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausstauben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „ausstauben

Quellen:

  1. Karl Sander: Leitfaden der Haushaltungskunde. Buschak und Irrgang, Brünn 1872, Seite 134 (Zitiert nach Google Books).
  2. Gert Jonke: Der ferne Klang. Residenz, 1979, Seite 128 (Zitiert nach Google Books).
  3. Brigitte Birnbaum: Bert, der Einzelgänger. EDITION digital, 2011 (Google Books).
  4. Matthias Bachmann (Herausgeber): Der praktische Müller. Lentner, München 1857, Seite 75 (Zitiert nach Google Books).
  5. Georg Döllinger (Herausgeber): Sammlung der im Gebiete der inneren Staats-Verwaltung des Königreichs Bayern bestehenden Verordnungen aus amtlichen Quellen …. Des dreizehnten Bandes zweiter Theil, Seite 856 (Zitiert nach Google Books).
  6. Bärbel Schermer: Deutsche Küche. Gräfe Und Unzer, 2007, Seite 487 (Zitiert nach Google Books).
  7. Ewald Plachutta, Mario Plachutta: Plachutta Wiener Küche. Christian Brandstätter, 2014 (Zitiert nach Google Books).
  8. Heidi Strobl: Dinner for Two. Amalthea Signum, 2016 (Zitiert nach Google Books).
  9. Barbara Reishofer: Alt Wiener Küche SUPPEN. BookRix, 2015 (Zitiert nach Google Books).
  10. Süßes aus Großmutters Küche. Leopold Stocker, Graz 2012 (Zitiert nach Google Books).