aschfahl (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
aschfahl
Alle weiteren Formen: Flexion:aschfahl

Worttrennung:

asch·fahl, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈaʃˌfaːl]
Hörbeispiele:   aschfahl (Info)

Bedeutungen:

[1] fahl wie Asche, graubleich

Sinnverwandte Wörter:

[1] aschgrau, graubleich

Oberbegriffe:

[1] fahl

Beispiele:

[1] Er hatte ein aschfahles Gesicht.
[1] Als sie diese Nachricht hörte, wurde sie aschfahl im Gesicht.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „aschfahl
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aschfahl
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalaschfahl
[1] The Free Dictionary „aschfahl
[1] wissen.de – Wörterbuch „aschfahl
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „aschfahl
[1] Duden online „aschfahl
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 179.