alaaf (Deutsch)Bearbeiten

InterjektionBearbeiten

Worttrennung:

alaaf

Aussprache:

IPA: [aˈlaːf]
Hörbeispiele:   alaaf (Info)
Reime: -aːf

Bedeutungen:

[1] Karnevalsruf im Rheinland und dem südlichen Bergischen Land

Herkunft:

erster schriftlicher Nachweis 1635 in der Form „al aff colnisch land“ (alles unter Köln = Köln über alles), die Wendung ist aber wahrscheinlich wesentlich älter; im 17./18. Jahrhundert verallgemeinert „allaff Jungferschafft“; im 19. Jahrhundert Akzentverschiebung auf die zweite Silbe und nachgestellt „Kölle alaaf

Synonyme:

[1] helau, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Grüßen/Begrüßungsformeln

Beispiele:

[1] „Viel wichtiger als der Ursprung ist jedoch: Rufen Sie in Köln stets alaaf, niemals helau.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Kölle alaaf, Oche alaaf

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „alaaf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „alaaf

Quellen: