Hauptmenü öffnen

abbaken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bake ab
du bakst ab
er, sie, es bakt ab
Präteritum ich bakte ab
Konjunktiv II ich bakte ab
Imperativ Singular bake ab!
Plural bakt ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgebakt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abbaken

Worttrennung:

ab·ba·ken, Präteritum: bak·te ab, Partizip II: ab·ge·bakt

Aussprache:

IPA: [ˈapˌbaːkn̩]
Hörbeispiele:   abbaken (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv, seemannssprachlich: den Fahrweg mit Baken oder eingeschlagenen Pfählen markieren

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Bake durch Konversion mit dem Präfix ab-

Oberbegriffe:

[1] abstecken, bezeichnen, markieren

Beispiele:

[1] „An den Stellen, wo die Fahrstrasse sich gabelt, ist sie durch rothweisse Bojen abgebakt, dort wo das Fahrwasser sehr enge ist, liegen zwei schwimmende Tonnen nebeneinander, und dort, wo das Fahrwasser nicht durchfahren werden kann, wird dieses durch eine schwarze Tonne angezeigt.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Akkusativobjekt: das Fahrwasser, einen Ankerplatz abbaken

Wortbildungen:

Konversionen: Abbaken, abbakend, abgebakt
Substantiv: Abbakung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abbaken
[*] canoonet „abbaken
[1] Duden online „abbaken
[1] Deutsches Rechtswörterbuch „abbaken
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „abbaken
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „abbaken“ (Wörterbuchnetz), „abbaken“ (Zeno.org)
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, Seite 53, Stichwort „abbaken“

Quellen:

  1. Carl Viktor Suppan: Wasserstrassen und Binnenschiffahrt. BoD – Books on Demand, 2015, ISBN 9783954273829, Seite 100 (Nachdruck der Originalausgabe von 1902, zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: abbacken, abbauen, abhaken