Zytolyse (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Herkunft prüfen und belegen

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Zytolyse

die Zytolysen

Genitiv der Zytolyse

der Zytolysen

Dativ der Zytolyse

den Zytolysen

Akkusativ die Zytolyse

die Zytolysen

Alternative Schreibweisen:

Cytolyse

Worttrennung:

Zy·to·ly·se, Plural: Zy·to·ly·sen

Aussprache:

IPA: [t͡sytoˈlyːzə]
Hörbeispiele:   Zytolyse (Info)
Reime: -yːzə

Bedeutungen:

[1] Biologie, Medizin: der Abbau beziehungsweise die Auflösung von Zellen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den gebundenen Lexemen zyto-, zu altgriechisch κύτος (cýtos) → grc „Zelle“ und -lyse, zu altgriechisch λύσις (lýsis) → grc „Lösung, Auflösung, Beendigung“.

Beispiele:

[1] Zytolyse erfolgt bei zellwandfreien Zellen bzw. nach der Entfernung der Zellwand durch entsprechende Enzyme oder durch osmotischen Schock, also hohe Salzkonzentrationen im Außenmedium.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zytolyse
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1448, Eintrag „Zytolyse“
[1] Lutz Mackensen: Deutsches Wörterbuch. Lizenzausgabe für die Herder-Buchgemeinde Auflage. Südwest Verlag, München 1980, Seite 1212

Quellen:

  1. nach: Michael Schmitt (Herausgeber): Lexikon der Biologie. In 10 Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 1983–1992, DNB 550880577, Band 2, Seite 352, Artikel „Cytolyse“