Zyane (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Zyane

die Zyanen

Genitiv der Zyane

der Zyanen

Dativ der Zyane

den Zyanen

Akkusativ die Zyane

die Zyanen

Worttrennung:

Zy·a·ne, Plural: Zy·a·nen

Aussprache:

IPA: [t͡syˈʔaːnə], [t͡syˈaːnə]
Hörbeispiele:   Zyane (Info), —
Reime: -aːnə

Bedeutungen:

[1] Botanik: blaue Blume, die auf Äckern wächst

Herkunft:

von neulateinisch cyanea → la, dem Femininum von cyaneus → la[1]

Synonyme:

[1] Kornblume

Beispiele:

[1] „Meister Arnoldus, obgleich noch habeloser als früher, wußte sich weidlich zu trösten, rieb sich gleichfalls die Hände, baute gemächlich an seinem Orgelwerk weiter und genoß ein vorsichtiges Glück in den Grasgärten und benachbarten Roggenfeldern, die voller Mohn standen und voll himmelblauer Zyanen.[2]

Wortbildungen:

Adjektiv: zyanenblau

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Kornblume.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

[1] Wikipedia-Artikel „Kornblume“ (dort auch „Zyane“)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zyane
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zyane
[1] Duden online „Zyane
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Zyane“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1445.
  2. Joseph von Lauff: Springinsröckel. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).