Zinnober (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Zinnober die Zinnober
Genitiv des Zinnobers der Zinnober
Dativ dem Zinnober den Zinnobern
Akkusativ den Zinnober die Zinnober
 
[1] Zinnober

Worttrennung:

Zin·no·ber, Plural: Zin·no·ber

Aussprache:

IPA: [t͡sɪˈnoːbɐ]
Hörbeispiele:   Zinnober (Info)
Reime: -oːbɐ

Bedeutungen:

[1] blutrotes, zuweilen auch schwarzes Sulfid-Mineral (Quecksilbersulfid), in der roten Form als Pigment (Malerfarbe) verwendet
[2] unnötiges Zeug

Herkunft:

persisch: شنگرف (šangarf) > altgriechisch: τιγγάβαρι (tingabari) > κιννάβαρι (kinnabari) > lateinisch: cinnābari > mittelhochdeutsch: zinober

Synonyme:

[1] Cinnabarit
[2] Plunder

Beispiele:

[1] Für das Rot des Mantels benutzte er Zinnober.
[2] „Wirf diesen Zinnober doch endlich weg!“

Redewendungen:

[2] Zinnober machen

Wortbildungen:

zinnoberrot

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Zinnober
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zinnober
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zinnober
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZinnober

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Zinn, Ober