Hauptmenü öffnen

Wortgrammatik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Wortgrammatik

die Wortgrammatiken

Genitiv der Wortgrammatik

der Wortgrammatiken

Dativ der Wortgrammatik

den Wortgrammatiken

Akkusativ die Wortgrammatik

die Wortgrammatiken

Worttrennung:

Wort·gram·ma·tik, Plural: Wort·gram·ma·ti·ken

Aussprache:

IPA: [ˈvɔʁtɡʁaˌmatɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Gesamtheit der grammatischen Regeln, die innerhalb der Wortgrenzen wirken

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wort und Grammatik

Oberbegriffe:

[1] Grammatik

Beispiele:

[1] „Bei der Wortgrammatik im engeren Sinn (Phonologie, Graphematik, Morphologie) ist die Übereinstimmung beziehungsweise Nichtübereinstimmung eines Wortes mit den Strukturen des Kernwortschatzes zu erfassen.“[1]
[1] „Die Morphologie wird auch als „Wortgrammatik“ in Anlehnung an den Terminus „Satzgrammatik“ für die Syntax bezeichnet.“[2]
[1] „Die Wortgrammatik beschreibt die einzelnen Wortklassen nach ihrer Funktion, ihren Formen und ihrer Bedeutung.“[3]
[1] „Die Wortgrammatik handelt in der Lektürephase ebenso wie in der Lehrbuchphase vor allem von den Formen der Verben und Nomina.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] canoonet „Wortgrammatik

Quellen:

  1. Peter Eisenberg: Anglizismen im Deutschen. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Herausgeber): Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Erster Bericht zur Lage der deutschen Sprache. de Gruyter, Berlin/Boston 2013, ISBN 978-3-11-033462-3, Seite 57–119, Zitat Seite 81. Abkürzung aufgelöst.
  2. Wikipedia: Morphologie (Linguistik). Aufgerufen am 28.10.14.
  3. canoonet: Die Wortgrammatik. Aufgerufen am 28.10.14.
  4. Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, Esslingen: Wortgrammatik. Aufgerufen am 28.10.14.