Widerstandsbewegung

Widerstandsbewegung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Widerstandsbewegung die Widerstandsbewegungen
Genitiv der Widerstandsbewegung der Widerstandsbewegungen
Dativ der Widerstandsbewegung den Widerstandsbewegungen
Akkusativ die Widerstandsbewegung die Widerstandsbewegungen

Worttrennung:

Wi·der·stands·be·we·gung, Plural: Wi·der·stands·be·we·gun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈviːdɐʃtant͡sbəˌveːɡʊŋ]
Hörbeispiele:   Widerstandsbewegung (Info)

Bedeutungen:

[1] Gruppe von Menschen, die sich gemeinsam aktiv gegen etwas wendet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Widerstand und Bewegung sowie dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Bewegung

Beispiele:

[1] „Die Legende, die uns so oft in die Irre führt, behauptete steif und fest, alle Widerstandsbewegungen und Befreiungskriege wären hier im Bahnhof zwischen zwei Lokomotiven aufgekeimt.“[1]
[1] „Er war zwischen 1939 und 1942 vergleichsweise stark; spätestens mit dem Eintreffen Heydrichs rollte die Gestapo die Widerstandsbewegungen auf.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Widerstandsbewegung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Widerstandsbewegung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWiderstandsbewegung
[1] The Free Dictionary „Widerstandsbewegung
[1] Duden online „Widerstandsbewegung

Quellen:

  1. Fiston Mwanza Mujila: Tram 83. Zsolnay, Wien 2016, ISBN 978-3-552-05797-5, Seite 7. Französisches Original 2014.
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 165.