Waldbrandgefahr

Waldbrandgefahr (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Waldbrandgefahr die Waldbrandgefahren
Genitiv der Waldbrandgefahr der Waldbrandgefahren
Dativ der Waldbrandgefahr den Waldbrandgefahren
Akkusativ die Waldbrandgefahr die Waldbrandgefahren

Worttrennung:

Wald·brand·ge·fahr, Plural: Wald·brand·ge·fah·ren

Aussprache:

IPA: [ˈvaltbʁantɡəˌfaːɐ̯]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Gefahr, dass ein Waldbrand entsteht

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Waldbrand und Gefahr

Sinnverwandte Wörter:

[1] Waldbrandrisiko

Oberbegriffe:

[1] Gefahr

Beispiele:

[1] „Ursache für die hohe Waldbrandgefahr im Norden sind die dort vorhandenen Kiefernwälder auf Sandböden.“[1]
[1] „ An sich ist die Waldbrandgefahr im Bundesland Salzburg noch gering, allerdings bestehe in einzelnen Regionen ein erhöhtes Risiko, etwa rund um die Landeshauptstadt, im Teilen des nördlichen Flachgaus und im Zentrum des Lungaus, heißt es in einer Aussendung.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Waldbrandgefahr
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWaldbrandgefahr
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Waldbrandgefahr
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Waldbrandgefahr

Quellen:

  1. Frank Thümmler: So funktioniert die Überwachung der Lausitzer Wälder. In: Sächsische Zeitung Online. 3. Januar 2013, abgerufen am 9. Januar 2013.
  2. Waldbrandgefahr in Österreich nimmt zu. Abgerufen am 24. August 2018.