Waisenkind (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Waisenkind die Waisenkinder
Genitiv des Waisenkindes
des Waisenkinds
der Waisenkinder
Dativ dem Waisenkind
dem Waisenkinde
den Waisenkindern
Akkusativ das Waisenkind die Waisenkinder

Worttrennung:

Wai·sen·kind, Plural: Wai·sen·kin·der

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯zn̩ˌkɪnt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Familie: ein Kind aus einer Familie, das verwaiste auf Grund dessen, weil die Eltern ums Leben gekommen sind
[2] Adoption: ein Kind aus einem Waisenhaus, das von seinen Eltern oder einem Elternteil als Baby ausgesetzt oder von den Behörden (Familienamt) weggenommen wurde
[3] Typografie: fehlerhafter Umbruch am Ende einer Kolumne oder Satzspalte

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Waise und Kind sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Waise
[3] Schusterjunge

Oberbegriffe:

[3] Layout/Lay-out

Unterbegriffe:

[1] Waisenknabe

Beispiele:

[1] Weltweit leben viele Waisenkinder ohne Eltern.
[1] „Die tatsächlichen Zahlen dürften aber weitaus höher gelegen haben, da die Erfahrungen der meisten Waisenkinder mit den Behörden nicht die besten waren - und es ihnen besser erschien, ihre neue litauische Identität nicht zu enttarnen.“[1]
[1] „Er fühlt sich mager wie ein Waisenkind.“[2]
[2] Manchmal wurde eines der Waisenkinder zur Adoption freigegeben.
[3] Waisenkinder stören erheblich den inhaltlichen und formalen Leserhythmus.

Redewendungen:

gegen jemanden ein Waisenkind sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das reinste Waisenkind sein
[3] Waisenkinder stören

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Waisenkind“, Seite 1157.
[1, 3] Wikipedia-Artikel „Waisenkind
[1, 2] Duden online „Waisenkind
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Waisenkind
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Waisenkind
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWaisenkind

Quellen:

  1. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 159.
  2. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 171.