Vulgärwort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Vulgärwort

die Vulgärwörter die Vulgärworte

Genitiv des Vulgärwortes
des Vulgärworts

der Vulgärwörter der Vulgärworte

Dativ dem Vulgärwort
dem Vulgärworte

den Vulgärwörtern den Vulgärworten

Akkusativ das Vulgärwort

die Vulgärwörter die Vulgärworte

Worttrennung:

Vul·gär·wort, Plural 1: Vul·gär·wör·ter, Plural 2: Vul·gär·wor·te

Aussprache:

IPA: [vʊlˈɡɛːɐ̯ˌvɔʁt]
Hörbeispiele:   Vulgärwort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wort, das als vulgär/anstößig empfunden wird

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Adjektiv vulgär und dem Substantiv Wort

Sinnverwandte Wörter:

[1] Vulgarismus

Oberbegriffe:

[1] Wort

Beispiele:

[1] „Derbe, dialektverhaftete sowie wenig »höfliche« Ausdrucksformen und Vulgärworte kamen so gut wie nie in literarisch anspruchsvollen Texten vor.“[1]
[1] „So bezeichnet in der italienischen Sprache das Wort „Fica“ nicht nur die Feige als Frucht, sondern auch die Vulva und ist ein Vulgärwort für diese.“[2]
[1] „Der Philologe weiß, daß sich Berufs- und Sondersprachen bevorzugt aus der Umgangssprache nähren, und so klingt unser Vulgärwort, artig verpackt in französisches oder lateinisches Wortmaterial, recht aufgehöht.“[3]
[1] „Heißer Ortsname - Die Bewohner der Gemeinde "Fucking" in Innviertel/Niederösterreich sind nicht nur spöttischen Bemerkungen ausgesetzt, weil "fucking" im Englischen ein Vulgärwort für Geschlechtsverkehr ist.“[4]
[1] „Vulgärwörter finden also mehr und mehr Eingang in die Standard- und Umgangssprache, aber es fällt andererseits auf, dass solche Wörter in der alltäglichen Kommunikation nicht oder äußerst selten vorkommen.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Vulgärwort
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vulgärwort

Quellen:

  1. Karsten Schröder: Mittelhochdeutsch - Die Sprache der höfischen Gesellschaft. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 3, 1992, Seite 46-48, Zitat Seite 46.
  2. Wikipedia: Feigenhand. Aufgerufen am 19.3.16.
  3. Werner Klose: Das Wort zum Alltag: Sch… In: Zeit Online, 6. März 1970. Aufgerufen am 19.3.16.
  4. AUF EINEN BLICK, in: Berliner Zeitung, 26.01.96. Aufgerufen am 19.3.16.
  5. Rudolf Hoberg: Der Neger, das Fräulein und der Schwule. Über Tabuisierungen und Enttabuisierungen in der deutschen Gegenwartssprache. In: Sprachdienst. Nummer Heft 5–6, 2019, Seite 210-220, Zitat Seite 218.