Vollstreckung

Vollstreckung (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: ein, zwei Zitatbelege für [2] wären sinnvoll

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Vollstreckung die Vollstreckungen
Genitiv der Vollstreckung der Vollstreckungen
Dativ der Vollstreckung den Vollstreckungen
Akkusativ die Vollstreckung die Vollstreckungen

Worttrennung:

Voll·stre·ckung, Plural: Voll·stre·ckun·gen

Aussprache:

IPA: [fɔlˈʃtʁɛkʊŋ]
Hörbeispiele:   Vollstreckung (Info)
Reime: -ɛkʊŋ

Bedeutungen:

[1] Recht: Umsetzung, Vollzug eines Urteils
[2] Vollzug eines Vorhabens

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs vollstrecken mit dem Derivatem (= Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1, 2] Vollzug

Oberbegriffe:

[1, 2] Durchführung

Unterbegriffe:

[1] Gesamtvollstreckung, Zwangsvollstreckung

Beispiele:

[1] Die Vollstreckung des Todesurteils blieb bis zuletzt umstritten.
[1] „Pierre begriff nicht, dass er gerettet war, dass man ihn und die übrigen nur hergeführt hatte, um sie der Vollstreckung der Todesurteile beiwohnen zu lassen.“[1]
[2] Bei der Vollstreckung der Vorstandsbeschlüsse gab es großen Widerstand.

Charakteristische Wortkombinationen:

Vollstreckung anordnen, Vollstreckung einleiten,

Wortbildungen:

Adjektiv: vollstreckungsrechtlich
Substantive: [1] Vollstreckungsbeamte, Vollstreckungsbefehl, Vollstreckungsbehörde, Vollstreckungsunterwerfung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Vollstreckung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vollstreckung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vollstreckung
[1] The Free Dictionary „Vollstreckung
[1] Duden online „Vollstreckung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVollstreckung

Quellen:

  1. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1971 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 1255. Russische Urfassung 1867.