Volksmythologie

Volksmythologie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Volksmythologie

die Volksmythologien

Genitiv der Volksmythologie

der Volksmythologien

Dativ der Volksmythologie

den Volksmythologien

Akkusativ die Volksmythologie

die Volksmythologien

Worttrennung:

Volks·my·tho·lo·gie, Plural: Volks·my·tho·lo·gi·en

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlksmytoloˌɡiː]
Hörbeispiele:   Volksmythologie (Info)

Bedeutungen:

[1] die Gesamtheit der Mythen eines bestimmten Volkes oder einer Volksgruppe

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Volk und Mythologie sowie dem Fugenelement -s

Beispiele:

[1] „Der Massenmörder Fritz Haarmann erschien seinen Mitmenschen als so gruselig, dass er als Schreckgestalt in die Volksmythologie eingegangen ist und in Wachsfigurenkabinetten ausgestellt wird.“[1]
[1] „Er wittert in der Einstellung der Verschwörer Respekt für Generäle als Vaterfiguren der modernen ‚Volksmythologie Deutschlands‘.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

deutsche / georgische / germanische Volksmythologie

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Volksmythologie“ (Korpusbelege)
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Volksmythologie

Quellen:

  1. Der Tagesspiegel, 17.12.2002; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Volksmythologie
  2. Die Zeit, 18.07.1969, Nr. 29; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Volksmythologie