Veröffentlichung

Veröffentlichung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Veröffentlichung

die Veröffentlichungen

Genitiv der Veröffentlichung

der Veröffentlichungen

Dativ der Veröffentlichung

den Veröffentlichungen

Akkusativ die Veröffentlichung

die Veröffentlichungen

Worttrennung:

Ver·öf·fent·li·chung, Plural: Ver·öf·fent·li·chun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʔœfn̩tlɪçʊŋ]
Hörbeispiele:   Veröffentlichung (Info)

Bedeutungen:

[1] Vorgang der Verfügbarmachung eines Mediums der breiten Masse
[2] gemäß [1] veröffentlichtes Medium selbst

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1]
Ableitung des Substantivs zum Verb veröffentlichen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1, 2] Publikation

Unterbegriffe:

[1] Buchveröffentlichung, Einzelveröffentlichung, Erstveröffentlichung, FBI-Veröffentlichung, Neuveröffentlichung, Pflichtveröffentlichung, Presseveröffentlichung, Vorveröffentlichung

Beispiele:

[1] „An diverse Lokalblätter verschickte der Mörder verschlüsselte Bekennerschreiben, deren Veröffentlichung er mit der Androhung neuer Morde erpresste.“[2]
[1] „Seit der Veröffentlichung meines ersten Buches war mir ein Kritiker treu geblieben.“[3]
[1] „Mit der Veröffentlichung des Wörterbuchs und der Grammatik hatte er endlich seine Pflicht den Briten gegenüber erfüllt und war nun frei.“[4]
[2] „Während die Extrembergsteiger sowohl in ihren Veröffentlichungen als auch in ihren Auskünften bei meinen Befragungen eine große Offenheit und ein hohes Reflexionsniveau gegenüber diesen Problemstellungen beweisen, offenbart sich bei vielen anderen Risikogruppen noch ein erheblicher Nachholbedarf an Selbstkritik und Bereitschaft, das Gefahrenpotenzial der eigenen Sportart unvoreingenommen objektivieren zu lassen.“[5]
[2] Wer sich auf eine ausgeschriebene Professorenstelle bewerben will, braucht dazu unter anderem eine Reihe von Veröffentlichungen.
[2] „Er zog einen Stapel Veröffentlichungen aus der Schublade und knallte sie vor den verblüfften Bauunternehmern auf den Tisch.“[6]
[2] „Das war nur ein Teil der Veröffentlichungen, die er in diesen Jahren herausbrachte.“[7]

Wortbildungen:

Veröffentlichungsdauer, Veröffentlichungsdruck, Veröffentlichungsjahr, Veröffentlichungstermin, Veröffentlichungszwang

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Veröffentlichung
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Veröffentlichung
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Veröffentlichung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVeröffentlichung
[1, 2] The Free Dictionary „Veröffentlichung
[1, 2] Duden online „Veröffentlichung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „offen“.
  2. Frank Thadeusz: Botschaft in der Hosentasche, in: DER SPIEGEL 9, 2012, Seite 118-119, Zitat: 119.
  3. Andreas Altmann: Gebrauchsanweisung für die Welt. 8. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-27608-5, Seite 126. Erstauflage 2012.
  4. Edward Fox: Der Mann, der zum Himmel ging. Ein Ungar in Tibet. Wagenbach, Berlin 2007, ISBN 978-3-8031-2578-1, Seite 87. Englisches Original 2001.
  5. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 135.
  6. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 194.
  7. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 230.