Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, Toponym, WortverbindungBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

Genitiv der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

Dativ der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

Akkusativ die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

Worttrennung:

Uni·on der So·zi·a·lis·ti·schen Sow·jet·re·pu·b·li·ken, kein Plural

Aussprache:

IPA: [uˈni̯oːn deːɐ̯ zot͡si̯aˈlɪstɪʃn̩ zɔvˈjɛtʁepuˌbliːkn̩]
Hörbeispiele:   Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (Info)

Bedeutungen:

[1] historisch (1922–1991): Staat in Europa und Asien, bestehend aus den heutigen Nachfolgestaaten/Nachfolgerstaaten Russland, Ukraine, Belarus, Estland, Lettland, Litauen, Moldawien, Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan, Turkmenistan, Kirgistan, Usbekistan und Tadschikistan; Nachfolgerin des Russischen Reiches

Abkürzungen:

[1] UdSSR

Herkunft:

Übersetzung von russisch: Союз Социалистических Советских Республик (Sojúz Socialističeskich Sovétskich Respúblik)

Synonyme:

[1] Sowjetunion (SU, UdSSR)

Oberbegriffe:

[1] Staat

Unterbegriffe:

[1] Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik, Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik, Belorussische Sozialistische Sowjetrepublik, Estnische Sozialistische Sowjetrepublik, Lettische Sozialistische Sowjetrepublik, Litauische Sozialistische Sowjetrepublik, Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik, Georgische Sozialistische Sowjetrepublik, Armenische Sozialistische Sowjetrepublik, Aserbaidschanische Sozialistische Sowjetrepublik, Kasachische Sozialistische Sowjetrepublik, Turkmenische Sozialistische Sowjetrepublik, Kirgisische Sozialistische Sowjetrepublik, Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik und Tadschikische Sozialistische Sowjetrepublik

Beispiele:

[1] Die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken war eine Supermacht.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken
[1] Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 28. Juni 2018, Seite 107.