Umweg (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Umweg die Umwege
Genitiv des Umwegs
des Umweges
der Umwege
Dativ dem Umweg
dem Umwege
den Umwegen
Akkusativ den Umweg die Umwege

Worttrennung:

Um·weg, Plural: Um·we·ge

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌveːk]
Hörbeispiele:   Umweg (Info)

Bedeutungen:

[1] Weg, der nicht direkt, sondern um etwas herum zum Ziel führt

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Weg mit dem Präfix um-

Oberbegriffe:

[1] Weg

Beispiele:

[1] »Aber auf dem seltsamsten Umwege kam ein deutscher Handwerksbursche in Amsterdam durch den Irrtum zur Wahrheit und zu ihrer Erkenntnis«.[1]
[1] „Nur auf Umwegen lässt sich mitunter eine Lineatur des Sinns nacherzählen, bis an unverhoffter Stelle das Blau aufblitzt und erst im Zusammenhang seine Bedeutsamkeit preisgibt.“[2]
[1] „Wir verließen die Stadt auf Umwegen.“[3]

Redewendungen:

[1] etwas auf Umwegen erfahren
[1] einen Umweg machen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Umweg
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Umweg
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUmweg
[1] The Free Dictionary „Umweg

Quellen:

  1. Johann Peter Hebel → WP: Schatzkästlein des Rheinischen Hausfreundes. In: Projekt Gutenberg-DE. Kannitverstan (URL).
  2. Jürgen Goldstein: Blau. Eine Wunderkammer seiner Bedeutungen. Matthes & Seitz, Berlin 2017, ISBN 978-3-95757-383-4, Seite 12.
  3. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 391. Zuerst 1977 erschienen.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Hinweg