Umbra (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Umbra

die Umbren

Genitiv der Umbra

der Umbren

Dativ der Umbra

den Umbren

Akkusativ die Umbra

die Umbren

 
[1] zwei benachbarte Sonnenflecken mit Umbren in deren Mitte
 
[2] ungebrannte Umbra

Worttrennung:

Um·b·ra, Plural: Um·b·ren

Aussprache:

IPA: [ˈʊmbʁa]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Astronomie: der dunkle Kern eines Sonnenflecks, der von hellerer Penumbra umgeben ist
[2] ohne Plural: braune bis dunkelbraune Erdfarbe oder Malerfarbe aus eisenhaltigem oder manganhaltigem Ton

Herkunft:

Lehnwort aus dem Lateinischen umbra → laSchatten“, in romanischen Sprachen auch „braune Erdfarbe[1]

Synonyme:

[1] Umber, Kölnischbraun

Oberbegriffe:

[1] Naturerscheinung, Phänomen
[2] Erdfarbe, Malerfarbe, Farbe

Beispiele:

[1] Das Innere eines Sonnenflecks wird Umbra, sein Randbereich Penumbra genannt.[2]
[1] Die Umbra eines Sonnenflecks wird auch als Kernschatten bezeichnet.
[1] Die normale Oberflächentemperatur der Sonne beträgt zirka 6.000 °C, die der Umbra rund 4.000 °C und die der Penumbra 5.000 bis zu 5.500 °C.
[1] Allein die Umbra eines Sonnenflecks kann einen Durchmesser erreichen, der den Erddurchmesser weit übertrifft; mit allem Drumherum handelt es sich um gewaltige Strukturen.[3]
[2] Die Oberfläche des Bildes besteht aus mehreren Umbra-Schichten: Eine Erdfarbe in verschiedenen Schattierungen, wie die Wissenschaftlerin Mady Elias vom französischen Nationalen Wissenschaftszentrum (CNRS) erläuterte, die zweite Schicht "zu einem Prozent aus zinnoberrot und zu 99 Prozent aus einem bleiernen Weiß".[4]
[2] Unten glitzernde Flüsse und Sumpflandschaften, dann Umbra und Ocker und Trockenflussläufe, wüstenhafte, marsähnliche Bilder mit dunklen Kratern, die sich im Sinkflug als gewaltige Baumkronen entpuppen.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] gebrannte, ungebrannte Umbra

Wortbildungen:

[1] Penumbra
[2] Umbrabraun, Umbraerde, Umbralglas

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Penumbra (Astronomie)
[2] Wikipedia-Artikel „Umbra (Farbe)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Umbra
[*] canoonet „Umbra
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUmbra
[2] The Free Dictionary „Umbra
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Eintrag „Umbra“
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Umbra

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1391
  2. Wie die Sonne Flecken bekommt. In: Bild der Wissenschaft. Nummer 5/2010, ISSN 0006-2375.
  3. Rolf H. Latusseck: Die Sonne in hoher Auflösung. In: Welt Online. 17. November 2002, ISSN 0173-8437 (URL).
  4. APA: Geheimnis um Mona Lisas Lächeln scheint gelüftet. In: DiePresse.com. 22. April 2008, ISSN 1563-5449 (URL).
  5. Roland F. Karl: Fly-In Africa. In: DiePresse.com. 8. November 2007, ISSN 1563-5449 (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ambra, Ultra, Umber
Anagramme: Rumba