Singular Plural
Nominativ der Theist die Theisten
Genitiv des Theisten der Theisten
Dativ dem Theisten den Theisten
Akkusativ den Theisten die Theisten

Anmerkung:

Für die Unterscheidung der Bedeutungen [a] und [b] siehe Theismus

Worttrennung:

The·ist, Plural: The·is·ten

Aussprache:

IPA: [teˈɪst], [teˈʔɪst]
Hörbeispiele:   Theist (Info)
Reime: -ɪst

Bedeutungen:

[1] Anhänger des Theismus
[a] von Theismus im engen Sinne
[b] von Theismus im weiteren Sinne

Herkunft:

belegt seit der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts; früher belegt sind englisch theist → en (17. Jahrhundert) und französisch théiste → fr. Der Wortkern geht letztlich auf griechisch θεός (theos→ grcGott“ zurück.[1]

Synonyme:

[1b] Gläubiger

Gegenwörter:

[1] Atheist, Ungläubiger, Agnostiker
[1a] Deist, Polytheist

Weibliche Wortformen:

[1] Theistin

Beispiele:

[1] Theisten glauben an Gott.
[1] „Man behauptet, daß ein Atheist, der bei seinen Erwägungen an Gott denkt, mehr wert ist, als ein Theist, der nie an ihn denkt.“[2]
[1] „Die Religionen wurden ihres dogmatischen, symbolischen, historischen Inhaltes entkleidet, und der Gott, den die Theisten übrigließen, war eine bloße Abstraktion.“[3]

Übersetzungen

Bearbeiten
[1] Wikipedia-Artikel „Theismus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Theist

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Theist
  2. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band X. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 66.
  3. Otto Flake: Marquis de Sade. Mit einem Anhang über Rétif de la Bretonne. Mit zwei Nekrologen auf Otto Flake von Rolf Hochhuth. Deutscher Taschenbuch Velag, München 1966, Seite 19. Zuerst 1930.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Theismus