Hauptmenü öffnen

Taubenfach (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Taubenfach

die Taubenfächer

Genitiv des Taubenfaches
des Taubenfachs

der Taubenfächer

Dativ dem Taubenfach
dem Taubenfache

den Taubenfächern

Akkusativ das Taubenfach

die Taubenfächer

Worttrennung:

Tau·ben·fach, Plural: Tau·ben·fä·cher

Aussprache:

IPA: [ˈtaʊ̯bn̩ˌfax]
Hörbeispiele:   Taubenfach (Info)

Bedeutungen:

[1] veraltet: ein kleinerer Taubenschlag

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Taube und Fach sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Taubenhaus, Taubenloch, Taubenschlag

Beispiele:

[1] „Steig auch nicht bis unters Dach,
Kämest in das Taubenfach,
Da wird gleich mein Bruder wach,
Eilet schnell dem Marder nach.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Karl Ignaz Tham, ‎Johann Christoph Adelung: Neues ausführliches und vollständiges deutsch-böhmisches Nazionallexikon oder Wörterbuch: Mit einer Vorrede begleitet von I.C. Adelung, Band 2, 2. Auflage 1799, Seite 330, Eintrag „Taubenfächer“ x
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „columbarius“ (Zeno.org), dort die Bedeutungsangaben „Taubenfach“, „Taubenbehältnis“, „Taubenloch“

Quellen:

  1. Clemens Brentano: Gesammelte Schriften, Band 2, „Trippel, Trippel, Trap, Trab, Trap“, 1852 (J. D. Sauerländer), Seite 164