Sprüchlein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Sprüchlein die Sprüchlein
Genitiv des Sprüchleins der Sprüchlein
Dativ dem Sprüchlein den Sprüchlein
Akkusativ das Sprüchlein die Sprüchlein

Worttrennung:

Sprüch·lein, Plural: Sprüch·lein

Aussprache:

IPA: [ˈʃpʁʏçlaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Sprüchlein (Info)
Reime: -ʏçlaɪ̯n

Bedeutungen:

[1] ein kleiner Spruch

Herkunft:

Ableitung der Verkleinerungsform (des Diminutivs) zu Spruch mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lein (und Umlaut)

Beispiele:

[1] „Man soll nicht zu große Ansprüche an Ärzte stellen, ist einer schlau, hat er bald das Abrakadabra der guten alten weisen Frauen begriffen, und an Stelle von roten Schutzbändchen und magischen Sprüchlein liefert er das Seinige.“[1]

Redewendungen:

sein Sprüchlein aufsagen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sprüchlein
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSprüchlein
[1] Duden online „Sprüchlein

Quellen:

  1. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 114. Erstauflage 1933.