Spitzbube (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Spitzbube die Spitzbuben
Genitiv des Spitzbuben der Spitzbuben
Dativ dem Spitzbuben den Spitzbuben
Akkusativ den Spitzbuben die Spitzbuben

Worttrennung:

Spitz·bu·be, Plural: Spitz·bu·ben

Aussprache:

IPA: [ˈʃpɪt͡sˌbuːbə]
Hörbeispiele:   Spitzbube (Info)

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv spitz (in der alten Bedeutung „überklug, scharfsinnig“) und dem Substantiv Bube[1]

Beispiele:

[1] „Es waren nun nicht mehr wie in der Teestube der alten Wang die Freuden von Spitzbuben, die heimlich Hühner oder Hunde stehlen.“[2]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Spitzbub.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4, Stichwort: „Spitzbub, Spitzbube“.
  2. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 183. Chinesisches Original 1755.