Spinnaker (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Spinnaker

die Spinnaker

Genitiv des Spinnakers

der Spinnaker

Dativ dem Spinnaker

den Spinnakern

Akkusativ den Spinnaker

die Spinnaker

 
[1] der Spinnaker ist auf Vorwindkursen das Segel, das den größten Vortrieb bringt
 
[1] ein riesiger Spinnaker auf einer Yacht

Worttrennung:

Spin·na·ker, Plural: Spin·na·ker

Aussprache:

IPA: [ˈʃpɪnakɐ]
Hörbeispiele:   Spinnaker (Info)

Bedeutungen:

[1] Sport, Segeln: ein großes Vorsegel, welches von Halbwind- bis Vorwindkursen gefahren wird

Abkürzungen:

[1] Spi

Sinnverwandte Wörter:

[1] Blister, Gennaker

Gegenwörter:

[1] Besansegel, Bramsegel, Fock, Genua, Großsegel, Klüver, Lateinersegel, Rahsegel, Schratsegel, Sprietsegel

Oberbegriffe:

[1] Segel

Beispiele:

[1] Steuermann zum Vorschoter: „Wenn da vorne an der Tonne die Halse mit dem Spinnaker klappt, dann werden wir diese Wettfahrt gewinnen! Es kommt jetzt also darauf an, dass du den Spibaum auf der anderen Seite wirklich schnell wieder drin hast.“
[1] Der Spinnaker - auch kurz Spi genannt -, hat sich auch unter Fahrtenseglern etabliert, obwohl er als ein kompliziertes und schwierig zu handhabendes Segel gilt.[1]
[1] Die meisten Spinnaker sind mit roten und grünen Liekbändern versehen, damit man die Lieken besser unterscheiden kann.[2]
[1] Die Rubin XII ist weiß und rot lackiert wie alle ihre Vorgängerinnen, der Spinnaker ist weißrot, die Anzüge der Crew sind rot.[3]
[1] Dann endlich liegt der Atlantik vor ihnen: zwölf Tage und 2400 Kilometer, ein über Bord gehender Spinnakerbaum, eine zerrissene Fock und ein zerrissener Spinnaker, der sich kurz vor Erreichen des Äquators in der Schraube verhängt - mit einem Messer in der Hand taucht Stefan unters Boot.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Spinnaker bergen, den Spinnaker einholen, den Spinnaker packen, den Spinnaker setzen, den Spinnaker trimmen

Wortbildungen:

[1] Spinnakerbaum, Spinnakerbox, Spinnakerschlauch, Spinnakertrompete

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Spinnaker
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Spinnaker
[1] Duden online „Spinnaker

Quellen:

  1. Juan Baader, Hans G. Strepp, Dr. Eckbert Zylmann: Seemannschaft Handbuch für den Yachtsport. Delius Klasing + Co, Bielefeld 1990, ISBN 3-7688-0523-9, Seite 134.
  2. Juan Baader, Hans G. Strepp, Dr. Eckbert Zylmann: Seemannschaft Handbuch für den Yachtsport. Delius Klasing + Co, Bielefeld 1990, ISBN 3-7688-0523-9, Seite 140.
  3. Uwe Prieser: Hans-Otto Schümann: Wo er segelt, ist auch Wind. Mit 74 kämpft der „Vater der Hochseesegler“ wieder um den Admiral’s Cup. In: Zeit Online. Nummer 31/1991, 26. Juli 1991, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 16. Juli 2016).
  4. Segeltörn - "Möglichst weit weg von Städten und Konsumwahn". In: sueddeutsche.de. 14. April 2015, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 16. Juli 2016).