Schuber (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Schuber

die Schuber

Genitiv des Schubers

der Schuber

Dativ dem Schuber

den Schubern

Akkusativ den Schuber

die Schuber

 
[1] Drei Bücher mit ihren Schubern

Worttrennung:

Schu·ber, Plural: Schu·ber

Aussprache:

IPA: [ˈʃuːbɐ]
Hörbeispiele:   Schuber (Info)
Reime: -uːbɐ

Bedeutungen:

[1] Schutzhülle für Bücher und Ähnliches, meist aus Karton, an einer Schmalseite offen

Mehrere Bedeutungen fehlen noch. — Kommentar: Duden

Herkunft:

Ableitung im 20. Jahrhundert von Schub mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er[1]

Oberbegriffe:

[1] Hülle

Beispiele:

[1] „Mama erlaubte mir, Papas amerikanischen Weltatlas aus dem Schuber zu nehmen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schuber
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schuber
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchuber
[1] The Free Dictionary „Schuber
[1] Duden online „Schuber

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Schub.
  2. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 265.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schaber, Schieber, Schober, Schubert
Anagramme: Bruches, Bursche, Cherubs