Schnepfendreck

Schnepfendreck (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Schnepfendreck
Genitiv des Schnepfendrecks
Dativ dem Schnepfendreck
Akkusativ den Schnepfendreck

Worttrennung:

Schnep·fen·dreck, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʃnɛp͡fn̩ˌdʁɛk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] als Delikatesse angesehene Speise, die aus den fein gehackten und mit Petersilie und Gewürzen gerösteten EingeweidenGedärme, Leber, Magen und Herz – der Waldschnepfe hergestellt und dann auf gebähtes Brot gestrichen wird

Herkunft:

Die Bezeichnung des Gerichts als Schnepfendreck stammt daher, dass die Eingeweide samt Inhalt verarbeitet werden, welcher aus vollständig oder teilweise verdauter Nahrung sowie zahlreichen im Darm vorhandenen Eingeweidewürmern besteht.[1]

Beispiele:

[1] Wir aßen gestern endlich mal wieder Schnepfendreck.

Sprichwörter:

[1] Schnepfendreck ist der beste Schleck
[1] Schnepfendreck und Pasteten sind dem Bauer nicht vonnöten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schnepfendreck
[1] Duden online „Schnepfendreck
[1] Walter Frevert: Jagdliches Brauchtum und Jägersprache. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-440-12791-9, „Schnepfendreck“, Seite 234.
[1] Carl Zeiß, Fritz Dobschova: Lexikon der Waidmannssprache und weiterer Sachgebiete der Jagd. Hubertusverlag H.H. Hitschmann Ges.m.b.H., Wien 1992, ISBN 3-7039-0011-3, „Schnepfendreck“, Seite 168.

Quellen:

  1. Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon (5. Auflage 1911) „Waldschnepfe“.