Rundkirche (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Rundkirche die Rundkirchen
Genitiv der Rundkirche der Rundkirchen
Dativ der Rundkirche den Rundkirchen
Akkusativ die Rundkirche die Rundkirchen

Worttrennung:

Rund·kir·che, Plural: Rund·kir·chen

Aussprache:

IPA: [ˈʁʊntˌkɪʁçə]
Hörbeispiele:   Rundkirche (Info)

Bedeutungen:

[1] Kirche mit kreisförmigem Grundriss, vor allem für den Innenraum

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv rund und dem Substantiv Kirche

Gegenwörter:

[1] Langkirche, Kreuzbau

Beispiele:

[1] Ein Baptisterium war auch die Rundkirche mit Umgang, welche jetzt zu S. Stefano in Bologna gehört.[1]
[1] Die sehr barocke Rundkirche S. Sebastiano erbaute er in Folge eines städtischen Gelübdes an den Pestheiligen vom Jahr 1576.[2]
[1] Die Römer weihten ihm am Palatin eine Rundkirche in einem Gebiet, welches zu den sagenvollsten des alten Rom gehört, denn dort standen einst der ruminalische Feigenbaum und das uralte Lupercal.[3]
[1] „Durch dichten Wald steigen wir auf einem schmalen Pfad bis zur Rundkirche, die auf dem höchsten Punkt der kleinen Insel thront.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Rundkirche
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRundkirche
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rundkirche

Quellen:

  1. Jacob Burckhardt → WP: Der Cicerone. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 10 (Eine Anleitung zum Genuß der Kunstwerke Italiens, URL).
  2. Jacob Burckhardt → WP: Der Cicerone. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 27 (Eine Anleitung zum Genuß der Kunstwerke Italiens, URL).
  3. Ferdinand Gregorovius → WP: Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter. In: Projekt Gutenberg-DE. Drittes Buch; Viertes Kapitel (URL).
  4. Philipp Hedemann: Der Mann, der den Tod auslacht. Begegnungen auf meinen Reisen durch Äthiopien. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2017, ISBN 978-3-7701-8286-2, Seite 77.