Hauptmenü öffnen

Rindvieh (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Rindvieh

die Rindviecher

Genitiv des Rindviehs
des Rindviehes

der Rindviecher

Dativ dem Rindvieh

den Rindviechern

Akkusativ das Rindvieh

die Rindviecher

Nebenformen:

Rindviech

Worttrennung:

Rind·vieh, Plural: Rind·vie·cher

Aussprache:

IPA: [ˈʁɪntˌfiː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Rinder
[2] einzelnes Rind
[3] abwertend, oft Schimpfwort: dumme, ungeschickte Person, über die man sich ärgert

Herkunft:

Determinativkompositum aus Rind und Vieh

Synonyme:

[1] Rinderherde

Oberbegriffe:

[1, 2] Vieh

Beispiele:

[1] „Wirklich und wahrhaftig, Leute, und man denkt, in dem Frost ist für Rindvieh keine Nahrung.“[1]
[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Rindvieh von Gottes Gnaden – Steigerung des Schimpfwortes

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rindvieh
[*] canoonet „Rindvieh
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Rindvieh
[1, 3] The Free Dictionary „Rindvieh
[1–3] Duden online „Rindvieh
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRindvieh
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „Rindvieh
[1, 3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Rindvieh
[1, 3] Herbert Pfeiffer: Das große Schimpfwörterbuch. Über 10.000 Schimpf-, Spott- und Neckwörter. Eichborn, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-8218-3444-7, Seite 343.

Quellen:

  1. Martin Selber: … und das Eis bleibt stumm. Roman um die Franklin-Expedition 1845–1850. 11. Auflage. Das neue Berlin, Seite 339.