Rauswurf (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Rauswurf

die Rauswürfe

Genitiv des Rauswurfes
des Rauswurfs

der Rauswürfe

Dativ dem Rauswurf
dem Rauswurfe

den Rauswürfen

Akkusativ den Rauswurf

die Rauswürfe

Worttrennung:

Raus·wurf, Plural: Raus·wür·fe

Aussprache:

IPA: [ˈʁaʊ̯sˌvʊʁf]
Hörbeispiele:   Rauswurf (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: Aktion, eine Person gegen ihren Willen von ihrem Ort/Platz zu entfernen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs zum Stamm des Verbs rauswerfen durch implizite Ableitung

Synonyme:

[1] Hinauswurf, Rausschmiss

Beispiele:

[1] Nach ihrem Rauswurf bei Meier und Co. war sie erst einmal eine Weile arbeitslos.
[1] Ein Rauswurf aber bedeutete Lokalverbot, und das war noch schlimmer.
[1] „Johannes Nohl erinnerte sich, dass der Rauswurf aus der elterlichen Wohnung ihm vom Vater brieflich mitgeteilt wurde.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Rauswurf
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rauswurf
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Rauswurf
[1] Duden online „Rauswurf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRauswurf

Quellen: