Rank (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Rank die Ränke
Genitiv des Ranks
des Rankes
der Ränke
Dativ dem Rank
dem Ranke
den Ränken
Akkusativ den Rank die Ränke

Worttrennung:

Rank, Plural: Rän·ke

Aussprache:

IPA: [ʁaŋk]
Hörbeispiele:   Rank (Info)
Reime: -aŋk

Bedeutungen:

[1] veraltend, gehoben, nur im Plural: Intrigen, Listen, Machenschaften
[2] süddeutsch, schweizerisch: Kurve, Wegkrümmung
[3] Kniff, Trick

Beispiele:

[1] „Böse Zungen sprachen bereits von Wahlfälschung, bevor die Naturkatastrophe die innenpolitischen Ränke unwichtig machte.“[1]
[2] Carl rannte vorwärts, schwitzte, schnob, zerriss sich den Mantel […], bis er endlich aufatmend vom nächsten Rank ins Dorf hinunter blickte und den Turm mit dem Gerüste wie immer dastehen sah.[2]
[3] Er war sehr zufrieden mit sich selbst, denn er hatte den rechten Rank gefunden, das ganze Durcheinander zu vermeiden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Ränke schmieden, Ränke spinnen

Wortbildungen:

Adjektive: [1] ränkesüchtig, ränkevoll
Substantive: Rankheit, Ranking
[1] Ränkeschmied, Ränkespiel, Ränkesucht

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ränke
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rank
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRänke
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRank

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Dank, krank, rang, Rang, Trank
Anagramme: Kran