Psycholinguistik

Psycholinguistik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Psycholinguistik

Genitiv der Psycholinguistik

Dativ der Psycholinguistik

Akkusativ die Psycholinguistik

Worttrennung:

Psy·cho·lin·gu·is·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈpsyːçolɪŋˌɡu̯ɪstɪk], [ˈpsyːçolɪŋɡuˌɪstɪk], [psyçolɪŋˈɡu̯ɪstɪk], [ˌpsyçolɪŋɡuˈɪstɪk], [ˌpsyçolɪŋɡuˈʔɪstɪk]
Hörbeispiele:   Psycholinguistik (Info)
Reime: -ɪstɪk

Bedeutungen:

[1] fächerübergreifendes Forschungsgebiet, in dem Linguisten, Psychologen, Mediziner etc. die Sprachverarbeitung durch Sprecher (Schreiber) und Hörer (Leser) ebenso wie auch den Spracherwerb (Erstspracherwerb/Zweitspracherwerb) erforschen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem gebundenen Lexem psych- mit Gleitlaut -o- und dem Substantiv Linguistik

Synonyme:

[1] Sprachpsychologie

Oberbegriffe:

[1] Linguistik, Sprachwissenschaft

Beispiele:

[1] Die Erforschung der Prozesse, die im Spracherwerb oder bei der Sprachproduktion und -rezeption ablaufen, ist Gegenstand der Psycholinguistik.
[1] „So ist abzusehen, daß die Psycholinguistik dann wieder ihr Interesse an der diachronen Semantik entdecken wird, wenn die linguistische Semantik ihr Beschreibungen liefert, die operationalisierbar, das heißt in experimentelle Fragestellungen umdeutbar sind.“[1]

Wortbildungen:

psycholinguistisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Psycholinguistik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPsycholinguistik

Quellen:

  1. Gerd Fritz: Bedeutungswandel im Deutschen. Neuere Methoden der diachronen Semantik. Niemeyer, Tübingen 1974, ISBN 3-484-25014-3, Seite 23. Abkürzungen aufgelöst.