Prädiktabilität

Prädiktabilität (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Prädiktabilität

Genitiv der Prädiktabilität

Dativ der Prädiktabilität

Akkusativ die Prädiktabilität

Worttrennung:

Prä·dik·ta·bi·li·tät, kein Plural

Aussprache:

IPA: [pʁɛdɪktabiliˈtɛːt]
Hörbeispiele:   Prädiktabilität (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft, vorhersagbar (prädiktabel) zu sein (weil es genügend zuverlässige Hinweise wissenschaftlicher Natur gibt)

Herkunft:

Ableitung (Suffigierung) vom Adjektiv prädiktabel mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ität

Sinnverwandte Wörter:

[1] Vorhersagbarkeit, Vorhersehbarkeit

Gegenwörter:

[1] Unvorhersagbarkeit, Zufälligkeit

Beispiele:

[1] „Damit hängt ein zweites — wohl auch noch nicht völlig geklärtes — Problem zusammen: das Verhältnis von Sprachdifferenz und Schwierigkeitsgrad und die Prädiktabilität von Sprachschwierigkeiten.“[1]
[1] „Sie hat damit auch eine gewisse Prädiktabilität: Man kann mit einer gewissen Sicherheit sagen, wie Person x sich in einer gewissen Situation verhalten wird. Der Charakter ist eine »variable Invarianz«, da es stets möglich ist, dass sich etwas Unvorhergesehenes ereignet, was eine ganz neue »Situation« schafft.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Prädiktabilität
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Prädiktabilität
[1] Duden online „Prädiktabilität

Quellen: