Pop (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutung 2 sollte als Präfix einen eigenen Eintrag erhalten, es entspricht ja eher einem Adjektiv

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Pop

Genitiv des Pop
des Pops

Dativ dem Pop

Akkusativ den Pop

Worttrennung:

Pop, kein Plural

Aussprache:

IPA: [pɔp]
Hörbeispiele:   Pop (Info)
Reime: -ɔp

Bedeutungen:

[1] Kurzform von: Popmusik, einer zeitgenössischen Form der Unterhaltungsmusik
[2] Als Präfix Pop- in Zusammensetzungen: modern, Jugendliche ansprechend

Herkunft:

[1] Lehnwort aus dem Englischen. Dort als Kurzwort von popular → en populär, beim Volk beziehungsweise allgemein beliebt, und dieses von lateinisch popularis → la zum Volk gehörig zu lateinisch populus → la Volk. Im Englischen zunächst seit circa 1862 als Kurzwort zu popular concerts (oft auch im Plural als pops) verwendet: Volkskonzerte. Seit 1926 als Klassifizierung für beliebte Lieder verschiedener Gattungen benutzt und seit 1954 als Bezeichnung für ein eigenes, modernes, melodiöses Musikgenre eingeführt. Von hier aus in die deutsche Sprache übernommen. [Quellen fehlen]
[2] Seit circa 1957 spicht man von Pop-Art in Anlehnung an [1]. Danach Übertragung auf verschiedene andere Begriffe. [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Popmusik

Gegenwörter:

[1] Klassik, Rock, E-Musik
[2] Oldie-, Grufti-

Oberbegriffe:

[1] Musik, Unterhaltungsmusik, U-Musik

Unterbegriffe:

[1] Austropop, Brit-Pop, Elektropop, Europop, Future Pop, Italopop, J-Pop, K-Pop, Synthie Pop

Beispiele:

[1] Pop ist der lukrativste Zweig der Musikindustrie, die ihren kommerziellen Erfolg an der Plazierung in den Charts beziehungsweise der Hitparade misst.
[1] „Drei Mädchen in kurzen Paillettenkleidern tanzten zu persischem Pop um einen alten Mann im Smoking herum.“[1]
[2] Die fantasievolle Kleidung gehörte zur Pop-Kultur der 70er einfach dazu.

Wortbildungen:

[1] aufpoppen, Popfan, Popfestival, Popgruppe, Popikone, Popkonzert, Popmusik, Popmusiker, Popper, poppig, Popsänger, Popstar, Popszene, verpoppen
[2] Pop-Art, Popfarbe, Popjournalismus, Popkultur, Popkunst, Popliteratur, Popmode

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Pop
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pop
[*] canoonet „Pop
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Pop
[1] The Free Dictionary „Pop
[1] Duden online „Pop
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPop

Quellen:

  1. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 12.